vierundzwanzig/zwanzigsechzehn

Der freie Mann verlor dereinst sein Haar.
Ein andrer war ein Ochs in Dopingfragen.
Dann er, mehr stich- als hiebfest, sozusagen.
Olympiabronze. Ditte dann als Paar.

Europa, Scheibe, Silber, dieses Jahr.
Ein kalter Kriegsheld, grob in 50 Tagen.
Oft sah man ihn kopfüber Scheren schlagen.
Die Ruhe selbst – drum war er Letzter, klar.

Der Goldnen acht, in Silber hat sie vier.
Er ist mit nackten Fingern stets gestartet.
In seinem kurzen Leben fehlt die Kür.

Das ist jetzt doch ein bisschen ausgeartet.
Wer will sich schon mit elf … ach, ab dafür –
ein Spaß, solang‘ man heut aufs Christkind wartet.

______________

Heiligabend. Ich weiß nicht, wann ich dazu komme, die heutige Lösung kurz hier auszubreiten (morgen, vermutlich), und ich weiß erst recht nicht, wer von Euch regelmäßig oder auch nur sporadisch hier Mitlesenden oder Mitschreibenden seiner- oder ihrerseits in den nächsten Tagen nochmal hier reinschaut, drum sag ich es jetzt, mit maximalem Pathos in der Stimme, versteht sich:
Danke. War schön.

Und vor allem, diesmal ohne Pathos: Frohe, vielleicht besinnliche Weihnachten und einen fabelhaften Start in ein neues Jahr, das in vielerlei Hinsicht besser sein möge als das alte!

Besondere Grüße entbiete ich den enttäuschten Fans all derjenigen Kandidaten aus meiner Shortlist, die es letztlich doch nicht hinter eine Tür geschafft haben. Beispielhaft seien genannt: Peter und Tobias Angerer, Karin und Oliver-Sven Buder, Jacky und Pierre Durand (Ein schmerzhafter Verzicht. Zu viele Radfahrer im Kalender.), Sabine und Stefan Everts, Chris und Peter Fleming, Andrew und Chris Hoy, Anja und Anke Huber, Michael und Robert Hübner, Amelie und Birgit Kober, Annemarie (la Pröll) und Francesco Moser, Alexander und Heinrich Popow, Michael bzw. Uli und Reinhold Roth, Rainer und Ulla Salzgeber, Christian und Ard Schenk, Gerd und Rainer Schönfelder, Jimmy und Matthias Steiner (Walter noch dazu), Frank und Jan Ullrich, Carina und Miriam Vogt, und … und … und …

______________

Hintergründe zum Kalender.
Über Kommentare zu den Sportler_innen und ihren Sportarten würde ich mich freuen. Sie blieben aber zunächst verborgen. Spannung und so.
(Falls ich es technisch hinbekommen habe.)

12 Gedanken zu „vierundzwanzig/zwanzigsechzehn

  1. How much is the fish? Ich hoffe auf 7 von 11. Hier also meine Lösungsvorschläge (in order of appaerance):

    Carsten (Hockey)
    Willi „de Ox“ (Boxer)
    ein Fechter aus Tauberbischofsheim
    Paarzeitfahren? Paartanz? Synchronspringen? Keine Ahnung.

    Schütze? Bogen? Keine Ahnung.
    Bobby (Schach)
    Klaus (Fallrückzieher)
    Ich verstehe kein Wort und sage Cathy Fischer (ein letzter untauglicher Versuch, Vornamen zu raten).

    Birgit (was mit Booten)
    Sven (Biathlon)
    Heiko (Eiskunstlauf)

    Herzlichen Dank für die wunderbaren Rätseleien und die tollen Erinnerungen, an große Sportmomente und den unfassbaren Aufwand, den Du gehabt haben musst. Auch über diesen Kanal: Frohe Weihnachten!

    Lance und Kristin Armstrong!

  2. Werterster Kamke,

    es war stets ein Fest wie Du mir die Adventszeit mit Deinen Versengold (schlimmes Wortspiel von der Musikgruppe gleichen Namens geklaut) und den Rätseln versüsst hast, obwohl ich diesmal wirklich wenig (gefühlt nichts) tatsächlich gewusst habe.

    Auch war ich diesmal zu faul (ich gebe es offen zu) mich mit reimenden Antworten zu beteiligen, vielleicht kann ich das im nächsten Jahr wieder gutmachen, sofern ich mehr zu erratende erkenne und Prosper Tiro ein Einsehen mit mir hat.

    Bevor ich zugebe, das ich all dies auch schreiben weil ich auch diesmal nicht weiß wer gesucht wird, sei Dir und Deinen liebsten ebenfalls eine schöne Weihnachtszeit gewünscht und das ihr gut ins neue Jahr kommt, welches euch bitte schön Kummer und Sorgen ersparen, dafür viel Freude und Glücksmomente schenken möge.

    .
    .
    .
    .
    Ich weiß auch diesmal nicht, wen Du suchst. 🙁

    „Hieb- und stichfest“ lässt auf Fechtsport schließen, was ja auch den Modernen Fünfkampf einschließt, aber weder Säbel, Degen, noch Florett wird im Duett ausgetragen (wenn man davon absieht, das man natürlich einen Gegner benötigt, womit ein Paar auf der Planche stehen würde, aber das wäre ja Quatsch, wenn es so gemeint wäre).

    Bei Haar und Doping muss ich an Christoph Daum denken, aber es handelt sich der Beschreibung nach ja um zwei verschiedene Personen, also scheidet er von vornherein aus.

    Dann unten das kurze Leben, also jemand der viel zu früh verstarb, mittendrin hat eine Frau bei Olympia (?) ordentlich abgeräumt, da drüber ein Scherenschnitt (Turnen?) und offenbar noch jemand aus den 60er bis 80er Jahren und ich habe schon lange den Überblick verloren, wie viele Leute gesucht werden (obwohl Du deutest elf an).

    Ich gestehe meine Niederlage ein und biete Dir auf den Rücken liegend meine Kehle an.

    (hab Dich trotzdem lieb)

  3. Hauptsache nicht Helene, kann ich da nur sagen.

    Ich war ja schon kurz davor aufzugeben, weil es mir heute allzu kryptisch schien, aber dann hat der Ehrgeiz doch gesiegt. Und was wäre das für ein unwürdiges Ende meinerseits gewesen, nachdem mir dieser Kalender so viel Freude gemacht hat. Ich kann mich nur bedanken für die vielen geistvollen Reime und die gelungene Mischung aus Anspielungen, Fährten, Umschreibungen und Fallen und ziehe den Hut.

    Am Ende war’s die erste Zeile des zweiten Quartetts, die mir die Augen geöffnet und mich auf die Suche nach möglichst vielen Fischers geschickt hat.
    Nur fürs Reimen reicht es heute nicht (Weihnachten und so …).

    Das hier sind meine Vorschläge, um wen es sich wohl handeln mag. Am längsten hab ich für den „kopfüber Scheren Schlagenden“ gebraucht. Wenn man eine Weile hier mitgeraten hat, kommt man auf Fußball halt zuletzt. Aber vielleicht sind wirklich Fallrückzieher gemeint??

    Carsten
    Willi „de Ox“
    Volker (?)
    Heike

    Julia
    Bobby
    Klaus
    Fritz (?)

    Birgit
    Sven
    Heiko

    Frohe Weihnachten allen Mitlesenden und vor allem dem meisterlich reimenden Gastgeber.

  4. Fischers Fritze fischt frische Fische.
    Frische Fische fischt Fischers Fritz.
    Für mehr Kreativität reicht’s heute nicht, alles schon am Weihnachtsbaum verbraucht.

    Ist der Fritz auch dabei? Der mit nackten Fingern war der Sven.
    Zu früh gestorben ist Heiko, der Eiskunstläufer.
    Kopfüber Scheren schlagen könnte Fallrückzieher-Klaus sein.
    Die erfolgreiche Olympionikin zweifellos Birgit.
    Bei Doping dachte ich erst an Bach – ist das nicht schlimm! Eine fiese falsche Fährte. Aber dann halt Willy, de Ox.
    Auch der Libero war mir zunächst ein Rätsel: So viele Beckenbauers gibt’s nicht, und zumindest in Bezug auf die Haare wäre „Der hat sie doch nicht mehr alle!“ falsch. Auch nicht Manni, der Libero, sondern Carsten, der Hockeyspieler.
    Kalter Krieg: Bobby, der Schachweltmeister.
    Bei der Scheibe zunächst an Schießen oder Bisthlon gedacht. Dann aber wohl doch Julia mit dem Diskus.
    Olympiavorbereitung holte Heike mit Ditte.
    Stichfest könnte Volker sein – der holte aber Gold und Silber statt Bronze???
    Damit fehlt mir noch der Letzte. Vielleicht war Fritz mal letzter?

    Wie auch immer: Einfach grandioses Rätsel, ein krönender Abschluss!

    Wir haben zu danken. Mir wird etwas fehlen in den nächsten Tagen. Den Kamkes jedenfalls ein frohes Fest und alles Gute für 2017. Das Gleiche auch für alle Mitratenden.

  5. Bei zweien war mir sofort klar, worauf es hinausläuft. Das sind Bobby (6) und Birgit (9) Fischer. Sven (10) und Klaus (7) Fischer kenne ich auch noch, für den Rest müsste ich nachdenken oder sogar googeln.
    Vielen Dank für diese spektakuläre Adventskalender-Extravaganza. Es war mir ein Fest.

  6. Formidable heute, hat viel Spaß gemacht
    Leider nicht alle 11e sicher klargemacht:

    Karsten Fischer – Calle der Hockey Libero
    Willi ‚de Ox‘ Fischer– Boxer hat gedopt
    Volker Fischer- Fechter sticht mit Degen
    Heike Fischer – Springerin mit Ditte Kotzian im Paar

    Julia Fischer – Diskus Silber
    Biathlon WM Hochfilzen – Fischers Fritz???
    Klaus Fischer – Fallrückzieher Gott
    Thomas Fischer – Skicross, letzter im ¼ Finale

    Birgit Fischer – achtmal Gold im Kanu
    Sven Fischer – Ohne Handschuh unterwegs
    Heiko Fischer – Eiskunstlauf – zu früh gestorben

    Denke man sich dazu den Rest,
    Vielen Dank und Frohe Fest!

  7. Hä? Wer soll das denn sein? In der 3. Strophe 8x Gold und 4x Silber. Das kann nur Birgit Fischer sein. Also Fischer. Kurzes Leben, Kür: Heiko. Aber das passt dich nicht zum Rest. Ah! Es ist eine ganze Elf. Puh, die alle kriege ich sicher nicht zusammen.
    1. Carsten. glatzköpfiger Hockeylibero
    2. Willy – de Ox -. dubioser Boxer
    3. Fechter? Degen? Volker?
    4. ?
    5. ?
    6. Bobby. Dubioser Schachgroßmeister.
    7.Klaus. Jahrhunderttor.
    8.?
    9. Birgit. Erfolgreichste Olympionikin. Kanu.
    10. Sven. Biathlet ohne Handschuhe.
    11. Heiko. Viel zu früh gestorbener Stuttgarter Eiskunstläufer

    Bei 3. musste ich einen Degenfechter googlen.
    Bei 4., 5. und 8. fehlen mir irgendwelche Ansatzpunkte. Oder weitere bekannte Fischers. Außer Fritz. Aber einen Biathleten hatten wir ja schon.

    Frohe Weihnachten und vielen Dank für die 24 tollen und spannenden Rätsel.

  8. Finale furioso.
    Der Fischer und seine Frau.
    In der Reihenfolge meines Lösens: Birgit, Sven, Klaus, Fritz, Bobby, mit
    Hilfe Julia und mein Papa kannte Volker. Die anderen suche ich noch.
    Es war mir ein vierundzwanzigtägiges Fest. Vielen Dank, Herr Kamke. Fröhliche Weihnachten.

  9. Einmal durch den Fischerteich. Ich hab mit sowas in der Art gerechnet, wenn ich ehrlich bin. Danke, lange nicht mehr so schön auf das Christkind gewartet. In der Reihenfolge nach löseergebnis und geistesblitzen der versammelten raterunde: Marcel Fischer (fechten), Sven Fischer (biathlon), Birgit Fischer (kanu), Klaus Fischer (fussball), Heike Fischer (mit ditte kotzian, wasserspringen), Heiko Fischer (eiskunstlauf), bobby Fischer (schach), Willi „de ox“ Fischer (boxen), carsten fischer (hockey), Rudi fischer? (Torwart, Fußball, geraten/gegooglet), Julia fischer (harting) (diskus).
    Vielen dank für die kurzweil. Frohe Weihnachten!

  10. Nun, wie soll ich sagen? Es war ein bisschen anders, die Texte zu den einzelnen Sportlerinnen und Sportlern noch ein wenig plakativer, die Prinzipien verschwammen: doch nochmal ein Fußballspieler, und doch mal zwei Leute aus einer Sportart hinter ein und demselben Türchen. Die meisten scheinen dennoch bis zur letzten Strophe gelesen und erkannt zu haben, dass sage und schreibe elf Leute gesucht waren. Die einzelne Mitwirkende, darob fühle ich mich sehr geschmeichelt, in abendlichen weihnachtlichen Runden gemeinschaftlich gelöst haben.

    Irgendeine(n) würde man wohl auch im Einzeiler erkennen, und dann würde das mit feststehendem Nachnamen schon klappen.

    Der Reihe nach:

    Dass der freie Mann (vulgo: Libero) sein Haar erst 1991 verlor, war mir nicht bewusst – dabei hatte ich definitiv auch schon davor Hockeyübertragungen gesehen, mit Stefan Blöcher und Ekkhard Schmidt-Opper und eben ihm: Carsten. Meinetwegen Calle.

    Der nächste wird “de Ox” genannt, und Kiffen ist als Sportler im Dopingkontrollsystem halt auch nur so mittelklug. Boxer Willi.

    Mehr stich- als hiebfest sind in der Regel Fechter, wenn sie nicht grade mit dem Säbel zugange sind. Die Raterunde um Herrn @Lurchmolch hat angesichts der unspezifischen Beschreibung mit Marcel im Grunde recht; ich war bei der Recherche auch auf ihn gestoßen, hatte den Namen nie gehört und vergaß ihn wieder. Tatsächlich meinte ich einen anderen, mehrfacher olympischer Medaillengewinner mit der Mannschaft in den 70ern und 80ern, auch Einzelweltmeister, beides mit dem Degen: Volker.

    Olympiabronze. Als Paar. Und zwar mit Ditte. Ditte Kotzian, Wasserspringerin. Gemeinsam errangen sie 2008 Bronze im Synchronspringen vom 3er. Mit Heike.

    Silber bei einer EM in diesem Jahr, mit der Scheibe. Ich hatte mit Protest gerechnet, weil die Diskuswerferin seit September Harting heißt. Meine Verteidigungslinie hätte sich an den Zeitpunkten beider Ereignisse, Titel und Hochzeit, orientiert. Julia.

    Kalter Krieg. Die Biathlonassoziation ist hübsch – ich mag, wie @rlaage denkt. Gemeint war aber tatsächlich der kalte Krieg bzw. der Stellvertreterkampf am Schachbrett. Gewonnen von Bobby.

    Scherenschlag, kopüber. Ja, Fußball. Klaus.

    Die Ruhe selbst. In Geist und Puls. Da waren die Hinweise wahrlich nicht konkret. Ein Jahrzehnt lang Schlussläufer deutscher Biathlonstaffeln war: Fritz.

    Die erfolgreichste deutsche Medaillensammlerin bei olympischen Spielen. Birgit.

    Ohne Handschuhe, selbst in Chanty-Mansijsk. Allgemeinwissen, quasi. Und ja, schon wieder Biathlon. Sven.

    Viel zu kurzes Leben ohne Kür. Klar, Eiskunstlauf. Heiko Fischer.

    @alle: Vielen Dank für Eure guten Wünsche und lieben Worte!

    @Chrisprech: Nun, äh, fast. Also fast bis zum Ende gelesen 😉
    @Das_Mietmaul: Ach, der Aufwand. Spaß! Per se und durch Euch.
    Kristin und Lance liegen halt bei den Sportarten arg nah beieinander.
    @nurdertim: Niemand ist zum Reimen verpflichtet, nicht mal explizit aufgefordert. Echt nicht. (Womit ich wiederum niemanden abhalten will. Echt nicht. Ach, es ist kompliziert!)
    Prosper Tiro, Du weißt Sachen! Nicht zuletzt deshalb lasse ich Dich am Leben.
    @Faouzi: Stimme zu. Der Liste wie dem ersten Satz. Chapeau.
    @SD: Ja, der Fritz. Letzter, aber anders. Und bei Volker stand ja nichts von Bronze. Gefangen im Zweierrätselsystem?
    @undeednu: Extravaganza <3
    @rlaage: Hübsch auch, dass Thomas den Platz seines Vaters einnimmt. (Ah, und das andere “in 50 Tagen”. Hihi.)
    @Asgeirsson: Der dubiose Bobby Fischer. Wenn das der @zugzwang74 sieht!
    @martin: Dein Papa und das Internet. Lässiges Team. : )
    @Lurchmolch: Rudi Fischer – erst mal gegoogelt … und ja, hier doch noch: die_harting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.