zwölf/zwanzigsechzehn

Falls Sie es noch nicht wussten, just in case:
Der Sport des Herrn steigt auch mal in die Nase –
das Tuning der Beläge sorgt für Gase.
Und Spin. Und Tempo. Gegner, in your face!

Die Namensbase (oder spricht man’s -beys?)
versetzt dereinst die Fachwelt in Ekstase:
bestimmt in ihrer allerbesten Phase
in wahrlich jeder Disziplin die Pace!

Doch sei’n wir ehrlich: bisschen schummeln tat se –
mit ganz besondrer Plastikwäsche trat se
im Weltcup an und zeigte dann: sie saß.

Europameister wird er hier am Platze:
Wie Bolle freut er sich im siebten Satze
und hat final als Schlagerschlager Spaß.

______________

Hintergründe zum Kalender.
Über Kommentare zu den Sportler_innen und ihren Sportarten würde ich mich freuen. Sie blieben aber zunächst verborgen. Spannung und so.
(Falls ich es technisch hinbekommen habe.)

21 Gedanken zu „zwölf/zwanzigsechzehn

  1. Michael Maze und Tina Maze.

    Michael Maze ist ein fantastisch spektakulärer Spieler in seinen besten Zeiten gewesen. 2012 das Viertelfinale in London gegen Ovtcharov war mein Moment dieser Spiele.

    Klugscheißerhinweis: Das Tuning der Beläge ist inzwischen verboten. 😉

  2. Die Mazes dürften‘ sowohl sein. Tina mit den Skiern und Michael mit dem Tischtennisschläger

    P.S. Schön, dass es die Wasserballer neulich hinter ein Türchen geschafft haben 😜

  3. Das sind Michi und Tina,
    auf Amadeus und Sabrina…
    Tschuldigung. Die Gäule (nun ja) gingen mit mir durch.
    Die Vornamen stimmen dennoch. Zuerst hatte ich Schwierigkeiten, durch das Wort-Labyrinth (und die Anglophilen erkennen hier einen saustarken Wortwitz) zu kommen, aber dann löste „Schlagerschlager“ die Schuppen von meinen Augen.
    Michael Maze also, der Tischtennis-Europameister 2009. Und folgerichtig Tina Maze aus Slowenien, die großartige Alpinskidame.
    Tolles Rätsel heut‘. Und überhaupt, eh klar.

  4. Michael Maze wurde hier am Platze in Stuttgart Europameister im Tischtennis und schlug auf dem Weg dorthin Timo Boll.

    Die (ehemalige?) Skirennläuferin Tina Maze dominierte vor einigen Jahren den Gesamtweltcup und die Weltmeisterschaften. Aber schummelte sie im Sinne des Reglements wirklich?

  5. Wenn ich mich in den Reim verbeiß,
    und schlussendlich die Lösung weiß,
    dann bin ich froh, nein, mehr: ich rase
    denn heute geht’s um Tina Maze.
    Und Mikel, der in sieben Gängen
    den Schlager Werner konnt verdrängen.
    Gleichwohl Tiná mehr Sex hat, Alter,
    selbst mit dem Schummel-Büstenhalter.

  6. Heute leider derb gescheitert

    Britta STEFFEN Fetzner warn mein Paar,
    lang gegrübelt, aber irgendetwas passt nicht.
    Langlaufwachs und Leichtathletik- um ein Haar,
    Erst der @chrisprech bracht mit Maze Licht

  7. Michael Maze (Ex-Tischtennisprofi aus DEN) und Tina Maze (derzeit pausierende – man weiß es nicht so genau – Skirennläuferin aus SLO)

  8. Ich dachte ja an Timo Boll,
    doch das war iwie nicht so toll:
    Es heißt nur „wie“,
    und auf dem Ski,
    steht nur die Tina Maze.

    Drum Grüße an den Michael,
    drauf reimt sich nur „Krawehl, krawehl“
    Ich danke Loriot

  9. Ich musste Onkel Google befragen da ich einfach keine Tischtennisspieler außer den Deutschen kenne. Auch bei der Dame war ich zunächst auf dem Holzpfad. Ich dachte zunächst ans Schwimmen. Da haben in Zeiten von Spezialanzügen ja aber alle gleich geschummelt. Nächster Gedanke Eisschnelllauf. Gab es da eine die wirklich alle Längen dominierte? Was geht noch? Alpin-Ski. Anja Pärson! Der Tischtennisspieler sollte dann wohl Jörgen Persson sein.

  10. Heut´ Tischtennis, na klar, das löst man prompt.
    S´ ist Ovtcharov. Nein, Süß. Nein, Boll. Ganz sicher.
    Im Hinterkopf schwirrt Kamke mit Gekicher,
    weil heut´ des Rätsels Lösung schlicht nicht kommt.

    Da rächt sich, dass das Spiel mit Netz und Platte
    mich nicht so reizt und ich erleichtert denke,
    wenn ich mich auf die Frau im Vers beschränke,
    ich bloß die längste Zeit Probleme hatte.

    So war es nicht, ich geb´ es ungern zu.
    Ich musste googlen, just in dieser Phase
    ließ mir das Rätsel stundenlang kein´ Ruh.

    So fand ich einen „dän´schen Michel“ Maze.
    (noch nie gehört, egal, ich hab´s, juchu!).
    Und Ski-Ass Tina ist die Namensbase.

  11. Nur ganz kurz heut denn ich rase
    durchs Büro heut wie ein Hase
    schnauf ich schnell nur bei ner Tasse
    Kaffee: Mich und Tina Maze.

  12. Wahrscheinlich haben alle schon längst wieder die Lösung, während ich noch über die Sportarten grübel. Ich würde ja u.a. auf Tischtennis und Schwimmen tippen. Wer einmal so einen Tischtennisschläger eingesprüht und poliert hat, der wird den Geruch so schnell nicht vergessen.

    Und beim Schwimmen gab es ja mal diese vom DSV verwendeten tollen Schwimanzüge, mit denen die Rekorde nur so purzelten, die dann aber von der FINA untersagt wurden.

    Tja, und wenn ich jetzt wüsste, welcher Europameister im Tischtennis den gleichen Nachnamen wie eine Schwimmerin trägt, könnte ich hier eben diese beiden aufführen. Kann ich aber nicht.
    Doof.

  13. Es fehlt noch die Aussprache Mäse
    oder wär das noch größerer Käse ?
    Und bei ihm ist der Vorname heikel.
    Heißt er [ˈmɪçaːʔeːl] oder doch [ˈmaɪkəl] ?

  14. Ich hab einfach mal meinen Kumpel Google zu Rate gezogen, sonst wird das ja gar nichts mehr für mich hier. Michael und Tina Maze, von der ich jetzt immerhin weiß, dass sie (laut Wikipedia) mit vollem Namen Klementina heißt. Wieder was gelernt.

  15. Mein lieber Mann, war das heut ein Vergnügen,
    die wohlgesetzten Reime duchzusehen,
    Anspielungen und Tipps zusamm’zufügen
    und (wenn auch spät) die Lösung zu verstehen.

    Bei Plastikkleidung dacht ich erst ans Schwimmen,
    an Badeanzug, Kappe auf den Haaren
    und nicht an Sportler, die nen Berg erklimmen,
    um gleich darauf per Ski hinabzufahren.

    So war’n es Bolle und die sieben Sätze,
    die auf die rechte Spur mich letztlich brachten.
    und kurz vorm Stoßseufzer „Ich krieg die Krätze!“
    den Spaß am Weiterraten neu entfachten.

    Tischtennis also! Das war meine Rettung
    und gab der Suche einen neuen Rahmen.
    Von dort war’s nicht mehr schwer. Mit der Verkettung
    der Hinweise fand ich zum richtgen Namen.

    Hurra! Muss nicht mehr scharren mit den Hufen
    und resigniern: „Weiß nichts, mein Nam‘ ist Hase.“
    Stattdessen kann ich stolz die Lösung rufen:
    Gesucht sind Michael und Tina Maze.

  16. War nicht Boll, nicht Schlager,
    sah ich aus wie ein Versager.

    „Europameister wird er hier am Platze“
    war wohl heute wichtigste Satze.

    Suchen musst ich so Michael Maze,
    dann fiel sofort die Tina Maze.

    Aber was war da mit der Unterwäsch?
    So sah ich Tina noch in der Wäsch.

  17. Werner Schlager könnte der Mann sein, nur war der nie Europameister, sagt Wiki.
    Ansonsten sieht mau aus. Sucmaschinen nutzen auch nur was, wenn man die Farge eindeutig formuliert.

    42

  18. Was sich so ein bisschen durchzieht: die Aussprache. Falls das jemandem aufgefallen ist. Die beiden Gesuchten. Ja, ist es, glaube ich. Der Punkt ist nämlich der, dass die Namensvettern und -basen im Grunde gar keine sind. Bzw. sie klingen anders. Sagen die meisten, aber auch in Fachkreisen laufen da mitunter noch Diskussionen. Hab ich gegoogelt, was ja auch ok ist:
    https://twitter.com/undeednu/status/808244474279325696

    Doch der Reihe nach:
    Was in die Nase steigt, also das Tuning der Beläge, hat nichts mit Motorsport zu tun, was leider auch niemand dachte, sondern mit Tischtennis. Ist zwar seit 2007 verboten, in zunehmender Schärfe, doch auch Anfang 2016 hat sich Timo Boll noch öffentlich darüber beklagt. Ob vielleicht Prof. Werner Franke … ach, egal.

    Dann kommt die Dame ins Spiel, die in ihrer besten Phase in jeder Disziplin das Tempo bestimmte. Hier fehlt sicherlich ein konkreter Hinweise auf die Sportart, der auch im folgenden Terzett nicht folgt, das sich stattdessen mit Unterwäschefragen beschäftigt. Ein großes Problem im Spitzensport, dessen sich vielleicht Prof. Werner Fran … ach, egal.

    Ernsthaft: Unsere Protagonistin wurde beschuldigt, nicht regelkonforme Unterwäsche zu tragen, woraufhin sie eben diese, ob konform oder nicht, nach dem Zieleinlauf zur Schau stellte, beschriftet mit “not your business”. Wie gesagt: sie saß.

    Zurück zu ihm: Er wurde 2009 Europameister in Stuttgart, also hier am Platze, schlug im Halbfinale in 7 Sätzen Timo Boll und im Finale Werner Schlager.

    Die Namen fielen ja schon in den Kommentaren, die Aussprache wurde vereinzelt thematisiert. Hier auch, zu Beginn des zweiten Quartetts, und gewissermaßen in allen Reimen, wobei, wie Martin treffend festgestellt hat, die äse-Endung noch fehlt.

    Vielleicht möchte die geneigte Leserin den Namen Maze in allen Aussprachevarianten durchspielen und Tondokumente zur Verfügung stellen?

    @sport_thies: Ja, klar, ist verboten. So wie, hüstel, Trikotzupfen, Doping und Barren. Schöner Nebeneffekt übrigens, bei der “Recherche” zum Frischkleben vor einigen Wochen über Namen wie Tibor Klampár oder Mikael Appelgren zu stolpern.
    @Mahqz: Danke. Ganz unbescheiden gebe ich zu, dass ich sie auch mochte.
    @Andreas Berten: Ich gebe zu, gehofft zu haben, dass Frank Otto nicht ungesehen an Dir oder Ihnen vorübergehen würde.
    @Sascha: Ich hatte überlegt, besagten Wortwitz einzubauen, dabei ständig an das Triwizard Tournament in Hogwartes denkend.
    @Das_Mietmaul: Sie schummelte wohl nicht. Bist Du Jurist oder was?!
    @rlaage: Britta Steffen Fetzner. Wunderbar! Das Konzept für 2017 steht. ; )
    @SD: Ich lachte sehr. Gewonnen!
    @Feix: Na, na! Wir weichen doch nicht unangekündigt ab … Zumindest nicht in der Schreibweise.
    @Lurchmolch: Kichere hocherfreut.
    @nurdertim: Ich les das so gern, wie Du auch Fehlschläge beschreibst. (Nein, keine Schadenfreude.)
    @martin: Jezt machst Du das Vornamenfass auch noch auf!
    @Faouzi: Und einmal mehr ist das Vergnügen ganz auf meiner Seite.
    @undeednu: Kannitverstan.

    Alle anderen: Danke schön. Und ja, 42 stimmt bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.