sechs/zwanzigsechzehn

Der eine konnte seinen Sport echt gut,
ging gern zu Fuß und siegte nach Belieben.
Ist seiner Leidenschaft stets treu geblieben –
baut heute noch die Stätten, wo man’s tut.

Der andre hat die Sportlichkeit im Blut –
die Mama focht; er selbst hat sich in sieben,
oft auch noch mehr Bewerben aufgerieben.
(Und hier und heute fehlt ihm was – akut.)

Der eine siegte oft dank seiner Länge,
wär sonst wohl nie ganz oben angekommen.
Sitzt heut beschwingt im Clubhaus, unerreicht.

Der andre siegte nicht in dieser Menge,
doch hat nen großen Titel mitgenommen.
(Auch heute variiert die Schreibung leicht.)

______________

Hintergründe zum Kalender.
Über Kommentare zu den Sportler_innen und ihren Sportarten würde ich mich freuen. Sie blieben aber zunächst verborgen. Spannung und so.
(Falls ich es technisch hinbekommen habe.)

24 Gedanken zu „sechs/zwanzigsechzehn

  1. Ha!! Endlich was für mich!! Und ich bin noch vor der Auflösung am Start! ;-)))
    Golfer Jack Nicklaus – wie passend zum Nikolausi!
    Und Mandy (Mama, Fechten) und André (Sohn, Zehnkampf) Niklaus – passen schreibweisebezogen sogar noch besser zum Tag! \o/

  2. Es ist wie bei Gerhard Polt. Nur anders.

    Osterhasi!
    Nein, Nikolausi!

    Die Golflegende Jack Nicklaus und der ehemalige Zehnkämpfer Andre Niklaus (ich nehme an, er schreibt sich so, wenn die Schreibweise nicht identisch ist.)

  3. Ich finde es heute eher schwierig, grad weil einem der Zehnkämpfer Andre Niklaus nicht sofort einfallen will. Der andere müsste Jack Nicklaus sein.

  4. Jack Nicklaus hatte aufjedn den Vorteil, den Sack nie selbst tragen zu müssen.
    Andre Niklaus hatte weder einen Knecht noch einen Platz in meinem Kopf.

    Kratschmer, Hingsen, Siggi Wentz, Du, Kamke, selbst den Niklaus kenns.

  5. Sehr schön – The Golden Bear-
    Das war heute wirklich schwer!
    Grübelte lange, wer so gerne übern Golfplatz lief,
    Bis dann Knecht Prechtl „Nikolaus“ rief

  6. Ich hatte fast mir sowas schon gedacht,
    dass Kamke heut zum Niklaustag was macht.
    So war der zweite Sportler schnell gefunden:
    Beim Zehnkampf drehte André seine Runden

    Beim ersten aber riet ich mir ’nen Wolf,
    bis ich drauf kam: „Ach so, es geht um Golf!“,
    (wovon ich schlichtweg keine Ahnung hab
    und drum die Frag‘ an Google weitergab).

    Die Suche dort verlief nicht ohne Dramen,
    kannt‘ ich doch nicht die Schreib-Art für den Namen.
    Doch dann erfüllte Google seinen Zweck
    und führte mich zum zweiten Nicklaus: Jack.

  7. Ging gut los am Niklaustag,
    schon die vierte Zeile, klar,
    Jack Nicklaus baut Plätze paar.

    Doch der Namesvetter oh weh,
    rieb sich auf in Bewerben eh,
    in sieben oder mehr oh weh.

    Vielleicht der Zehnkampf,
    die Hirnwindungen dampf,
    doch nichts, krampf, krampf.

    Mehr Bewerbe sind gesucht,
    Schwimmen, Biathlon im Kopf besucht,
    Langlauf, Turnen gar durchsucht.

    Kein Name fiel ihm ein,
    das war gar nicht fein.

    Das End der Geschicht,
    war Google auf Sicht:

    André der Meister der Halle,
    so kam ich Niklaus aus der Falle.

  8. ratlos, trotz enormer grübelei,
    schreib ich schnell nur diese zeilen,
    um zu zeigen – eins, zwei, drei,
    kommentieren funktioniert,
    länger will ich nicht verweilen.

  9. Das ist mal was, da ist mal wieder wer
    gesucht, der kleine weiße Bälle,
    ins Loch befördert, über eine Welle.
    Jack Nicklaus ist´s, genannt „The Golden Bear“.

    Beim and´ren war´s gestoßen wie gesprungen,
    oft mehr gekämpft hat er in jedem Falle,
    holt sich die Goldmedaille in der Halle –
    als Andre Niklaus wird er hier besungen.

    Es ist tagein, tagaus ein groß´ Vergnügen,
    das Hirn zu martern mit der Raterei,
    für jeden Sportfreund zwischen Alb und Rügen.

    Schon morgens früh schaut jeder hier vorbei,
    und will die Rätselei zusammenfügen,
    sucht einen Sportler nicht, sondern gleich zwei.

      1. Vielen Dank wiederum für dein Kompliment. Ich wäre ja nicht auf die Idee gekommen, so fleißig zum Thema Sport zu reimen, wenn ich diesen Adventskalender nicht entdeckt hätte. Der seinerseits allerfeinstens formuliert ist und allein deswegen Spaß macht. Danke für die Inspiration also. Und als Frage: Hast du dir eine Liste mit x Sportlerpaaren erstellt und arbeitest sie Tag für Tag ab? Oder grübelst du selbst vor jedem Türchen aufs Neue?

      2. Zu Deiner Frage:
        Etwas überraschend wusste ich dieses Jahr bereits im Sommer, irgendwas war mir da wohl begegnet, dass ich die Sache mit den Namensvettern machen würde. Und so hatte ich hinreichend Zeit, immer mal wieder über einen Namen zu stolpern und ihn tatsächlich auch aufzuschreiben. Mitte November habe ich dann mal vorgelegt und allmählich nachgezogen, sodass ich aktuell noch 5-6 fertige und ähnlich viele 70%-Versionen habe, zudem eine Liste mit etwa 30 weiteren Paaren, von denen ich dann eben noch einige ausarbeiten sollte.

        Die gestrigen Ni(c)koläuse waren aber zum Beispiel eine sehr spontane Sache, die hatte ich auch nicht auf der Liste, bis sie mir am Vortag plötzlich, hüstel, erschienen. Dafür habe ich es mir heute leicht gemacht und eines der ersten fertigen Gedichte aus dem November genommen, trotz des holprigen Reims am Ende.

  10. Ich bin ja schon aufgeschmissen, weil ich nicht erkenne ob hier 2 oder 4 Leute gesucht werden. Irgendein Müller, Meier, Schultze, Schmidt wird es wohl sein.

    Und jetzt vergrabe ich meinen Kopf unter dem Kissen und weine.

  11. Ich meine herausgefunden zu haben, dass es sich um Golf und Zehnkampf handelt. Ich habe alle Olympiasieger und Weltmeister im Zehnkampf angeschaut und keiner davon heißt (beinahe so) wie ein Golfer. Oder sind am Ende doch Peter Thomson und Daley Thompson gemeint? Wenn ja ist der Schluss gemein. Denn Thompson hat ja sogar zweimal Olympiagold geholt. Und Thomson hat laut Google auch keine Golfplätze gebaut bzw. als Architekt gewirkt. Ich bin verwirrt.

  12. Darauf muss man erst mal kommen,
    vom Ni(c)kolaus das O zu stehlen!
    Der Jack erschien zunächst verschwommen,
    für Andre musste man sich quälen!

  13. Was für ein Datum haben wir heute?
    Golf war schnell klar, der Weg zu Jack Nicklaus dann auch nicht mehr weit. Aber der Namenspartner? Gab es da nicht mal einen Leichtathleten mit ähnlichem Namen? Aber wieso sieben Bewerbe? Doch eine Frau? Was war der nochmal? Stabhochspringer? Zehnkämpfer? Ja, André Niklaus. Und das mit dem Siebenkampf hat sich nun auch geklärt.

  14. Kurz und ungereimt: Greg Norman war dank seiner langen Schläge zig Jahre Nr 1 der Golfer und baut jetzt selber Plätze.
    Allerdings habe ich keinen passenden Noorman, Normann, Nohrman oder was weiß ich gefunden… 🙁

  15. Ihr Lieben, schön habt Ihr’s gemacht. Also die meisten. Wobei: schön haben’s eigentlich alle gemacht, auch die mit den etwas anderen Ideen. Ich gebe zu, dass die konkreten Hinweise auf die Sportarten und ihre Protagonisten heute tendenziell etwas spärlich waren, was weniger mit den gestrigen Bemerkungen zur geringen Schwierigkeit zu tun hatte als, ein bisschen, mit dem Umstand, dass die heutige Beschreibung ziemlich kurzfristig gestern Abend entstanden ist (hingerotzt, in bester Thies-Manier), vor allem aber damit, dass der entscheidende Hinweis bereits sage und schreibe vier Mal in den 14 Zeilen versteckt war, einmal pro Strophe, um genau zu sein, und zwar jeweils in der letzten Zeile:

    Heute baut jener Sportler, der gut zu Fuß ist, nach der Karriere Sportstätten.
    Heute fehlt dem andre sein Akut. Also André.
    Heute sitzt der Mann, der so eine gute Länge hatte, im Clubhaus.
    Heute sind die beiden Namen zwar leicht unterschiedlich, aber doch eindeutig.

    Jack Nicklaus, Golfer, noch heute der Mann mit den meisten Major-Titeln.
    André Niklaus, Zehnkämpfer, der seinen einzigen internationalen Titel in der Halle und damit im Siebenkampf holte. Sohn von Fechterin Mandy, aber das nur am Rande.

    Bei Twitter hatte ich vorsichtig (“Pssst!”) darum gebeten, die eigene Erkenntnis für sich zu behalten und nicht vermeintlich subtil (“Hihi, schau mal auf den Kalender”), und es hat ausnehmend gut funktioniert. Danke dafür.

    @Désirée: Die einzige Antwort, in der Mandy genannt wurde. Danke dafür, auch wenn ich nicht explizit nach ihr gefragt habe.
    @Das_Mietmaul: Polt. Du solltest morgen mit Niki (hihi) reden. Und ja, so schreibt er sich. Also, bis auf den fehlenden Akut. 😉
    @Knecht Prechtl: Auf meiner Liste für diesen Advent stehen in der Tat noch mindestens zwei weitere Zehnkämpfer. Wer weiß, ob sie drankommen …
    @rlaage: Ja, ja, der Bär. (Der mir nicht so geläufig war wie der von Felix später ins Spiel gebrachte weiße Hai. Herzlich willkommen!
    @Feix: Sorry, das reicht noch nicht für einen @Claylob-Moment.
    (Herr Claylob hat letztes Jahr eine sehr bemerkenswerte Herleitung seiner letztlich gleichwohl falschen Lösung präsentiert. Bei Interesse der Mitlesenden schaue ich nach dem Link. ==> Korrektur: Er gestand sein Scheitern am Ende selbst ein. Sorry.)

    Ganz besonderen Dank, einmal mehr, an alle, die ihre Suche beschreiben, sehr spannend, und natürlich an die wunderbar Reimenden – Herr Lurchmolch wiederum mit einem hübscheren Reimschema als der Hausherr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.