neunzehn/zwanzigfünfzehn

Sie holte Gold und Bronze in Athen,
in London Silber, so auch in Beijing.
Das Interesse blieb gleichwohl gering:
Im Fernsehn gab’s nicht wirklich viel zu sehn.

In einer Hinsicht kann ich’s ja verstehn:
Die Sportart ist nicht aller Leute Ding.
Woran es vielleicht außerdem noch hing:
so’n Rollstuhl gilt wohl nicht als telegen.

Ach ja, zur Sportart sollt’ ich noch was schreiben,
manch einer hat’s bestimmt schon längst gewittert:
um Ringe geht’s, um Luft und auch um Scheiben.

Wenn ihre Hand auch nächstes Jahr nicht zittert,
dann glaub’ ich fest, ganz ohne Übertreiben,
dass sie in Rio live vom Stockerl twittert.

______________

Hintergründe zum Kalender.
Kommentare zu Sportart und Identität wären schön.
Bleiben aber zunächst verborgen. Spannung und so.

18 Gedanken zu „neunzehn/zwanzigfünfzehn

  1. Das Rätsel ist mir zu einfach – auch wenn ich es nur dann Twitter lösen kann. Dabei hat sie sich heute noch gar nicht beschwert, dass das Türchen noch nicht auf ist…

  2. Die Freude war heut doppelt groß
    ernüchternd auch – was soll ich sagen
    so sehr ich das Gedicht genoss
    es blieben letztlich zu viel Fragen

    Die Paralympics nicht zu vergessen
    ganz großer Sport, im dopp’lten Sinn
    ich denk es ist nicht zu vermessen:
    Ein „Kamke, Hoch!“ schreib ich hier hin.

    …und das ganz ohne Google…

  3. kamke, chapeau und auch respekt,
    da haben sie mitten ins schwarze getroffen,
    möchte sagen, was großes ausgeheckt,
    da bleiben überhaupt keine fragen offen.

    es geht natürlich wieder ums wasser,
    jenes, das man zum zielen trinkt,
    bestellung: der kimmekorn muss her,
    damit das ringesammeln gelingt.

    feuert natürlich auch bei twitter,
    so sicher wie mit dem gewehr,
    und sorgt für herzchengewitter,
    das lieben die verfolgten sehr.

    sie hat sogar den vogel, pardon,
    die ente schon abgeschossen,
    im realen duell mit blauer bohn,
    wir haben’s im livestream genossen.

    beschränkt sich nicht nur auf paralympics,
    postet leider auch so übel-süße tierpics.
    kurz und knapp, tu ich nun die lösung kund:
    es ist die ela, die schmermi, die schmermund.

  4. Ich komm nicht drauf und Streich die Flügel.
    Wer kennt sich schon mit sowas aus?
    .
    .
    Nein, im Ernst: ich sitze hier und kann kaum schreiben,
    muss ich doch immer wieder die Tränen wegreiben.
    Zutiefst gerührt geht jetzt nur: DANKE

  5. Ach, Kamke. Das ist wohl das allereinfachste Rätsel überhaupt: die wunderbare Manuela Schmermund ist es, die nicht nur mit Worten, sondern auch dem Gewehr ins Schwarze trifft.

  6. Das ist ganz klar unsere Manuela Schmermund!!! Sekundenschnell und definitiv ohne Googeln gewusst – und hoffentlich heute mal ohne Schreibfehler! 😉

  7. Nun, was soll ich sagen außer ja, ja und ja? Natürlich handelte es sich um Manuela Schmermund, Titel- und Edelmetallsammlerin (vor allem) mit dem Luftgewehr und sehr profilierte Twitterata (Nein, ich weiß nicht, ob man das so bildet). Und ja, der Gedanke, sie könne von der Medal Plaza, oder wie auch immer sie in Rio heißt, ihre Timeline grüßen, gefällt mir schon.

    Sorry, liebe @ManuelaSchmermi, ich hätte Dir als einer der wenigen Ahnungslosen die Lösung gerne früher präsentiert, aber es war heute einfach nicht drin. Ich hoffe, jemand hat Dir einen Tipp gegeben, um wen es sich handeln könnte?

    @Sebastian: Gute Besserung dem Kinde.

    @ fast alle: Tut mir leid, wenn’s Euch zu einfach war. Es kommen bestimmt wieder andere Tage. Aber was will man machen, die @ManuelaSchmermi ist halt unverkennbar?! Glücklicherweise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.