vierundzwanzig/zwanzigvierzehn

Selbst(trug)bild

Das Endspiel beginnt, und im Nu
landet Wilmersdorfs Sturm einen Coup.
Der Gegner pariert,
dreht auf, bis er führt.
(Warum nur lässt Drechsel das zu?)

Charlottenburg glaubt sich am Ziel,
bei Wilmersdorf geht nicht mehr viel.
Doch sie kommen zurück
mit Glück und Geschick,
gleichen aus – und wir haben ein Spiel!

Kopeken-Karl macht nun gleich Schluss
doch keines der Teams parkt den Bus.
Der Ball fliegt links vor,
einer schlägt ihn zum Tor:
per Spitzkick, halb Flanke, halb Schuss.

„Och, Plötz, was’n das für ne Flanke?“
Man wähnt sie in Torhüters Pranke.
Doch ein Stürmer fliegt quer,
und Hummel greift leer –
per Kopfballtorpedo trifft: Kamke.

______________

Hintergründe zum Kalender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.