sechs/zwanzigdreizehn


Sein Blog ist ein ruhiges, zartes.
Esprit hat es, Haltung bewahrt es.
Hier trotz Pause sein Beitrag
(natürlich am Freitag) –
ein tiefes Gedicht, ein apartes:

Sein tiefes Lächeln hat nie er verloren,
trotz gutem Grund und fremder Toren;
nun ist er drüben, hinterm See,
fleißig am üben, schreibt die Fee,
und wartet auf ’nen Ruf in den Ohren.

Na, wen meint er?

_____________________________________

Weitere Adventsfünfzeiler gibt’s im Kalender.

0 Gedanken zu „sechs/zwanzigdreizehn

    1. „Möglicher“ WM-Fahrer, dachte ich. Aber wurscht.
      Immer fröhlicher Mensch mit schwererem Schicksal, wohl Stürmer (da andere öfter Tore schießen als er). Die Fee bekomme ich ums Verrecken nirgends unter, ebenso wenig den Ruf, auf den er wartet. Wegen des Sees (hinterm Gardasee womöglich) würde ich blind auf Gomez tippen, verstünde es dennoch kaum. Argh.

    2. Ja, „möglich“ kommt auch noch, ist aber hier nicht relevant. Zumal dieser Herr seinen Platz ziemlich sicher hat.

      Ich bekomm auch nicht alles unter, kann aber auch nicht sicher sagen, ob alles von gleichrangiger Bedeutung (und Wahrheit) ist.

      1. Wobei: es stammt von @freitagsspiel. Ich wäre überrascht, stünde da ein Wort ausschließlich um der Metrik oder des Reims willen.

  1. Jetzt geh ich in die andere Richtung, über den andern See. Könnte weit daneben liegen, aber ein Versuch ists wert.
    Ist es wohl Klinsmann der mit der USA an die WM fährt?

      1. Ja, das macht mich auch stutzig.
        Und jetzt hab ich plötzlich das Gefühl, dass ich viel zu weit gedacht hab.
        Ist es tatsächlich unser Schweizer Hitzfeld? Und ich leb nur einige Kilometer entfernt von diesem (Boden-)See?

  2. Ihr Lieben, Gunnar und der_tim haben unrecht, philgort nicht.

    Der Ruf mag sich darauf beziehen, dass er sich hierzulande nochmals als Trainer beweisen darf, vielleicht hat er auch nen Tinnitus, was weiß ich … 😉 Kann letztlich nur freitagsspiel beantworten. Die Fee überfordert mich auch.

      1. OK, ich notiere mir mal fürs nächste Jahr: viel kryptischer formulieren, um mehr Dialog in den Kommentaren zu generieren. 😉

    1. Nun, ich denke, dass einige der Kommentierer naheliegenderweise von sächlichen Toren ausgingen, dass freitagsspiel aber vermutlich deren (buchstäblich) männliche meinte, die seine Arbeit manchmal geringschätzten:

  3. Sehe ich das jetzt richtig, dass es der Ottmar ist? ODer habe ich die Komentare falsch verstanden? Mensch, ich bin übermüdet. Und kann mich nicht mehr soooo konzentrieren. Ist Ottmar H, richtig?

  4. Dann doch. Steht doch schon im Tag. Und war eigentlich (wirklich) mein erster Gedanke. Dachte dann aber: Zu profan. Und überhaupt 🙂 Starke Sache. Das hier.

  5. Die Fee also, nicht so leicht; manchmal ist mir das Verschwurbelte schon nach Tagen ja selbst fremd. Ungefähr so: Er wünscht sich gewünscht, von der Öffentlichkeit, vertreten durch die Medien. Eigentlich bist die Fee also Du, oder ich bins, und unsere Meinung beschrieben von anderen, Redakteuren beispielsweise. Da ist aber grad nux mit Wünschen, die »Fee« beobachtet grad nur …

  6. Mensch, Herr @freitagsspiel, da haben wir alle auf Deine Interpretationshilfe gewartet, und dann kommt sie und wir reagieren nicht darauf. Tse.

    Danke. War dann aber doch, wie im Grunde erwartet, eine eher abstrakte Fee, und nicht das konkrete Etwas, von dem ich befrüchtete, es vielleicht nicht zu wissen – was weiß ich, dass seine Frau von ihren Freunden „bezaubernde Jeannie“ genannt wird, oder so ähnlich .. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.